Taddei Alberto Ciro

Taddei Alberto Ciro

Taddei Alberto Ciro wird am 27. Februar 1971 in Gorla Minore, ein kleiner Ort auf halb Weg zwischen Mailand und Varese geboren.
Bereits mit 11 Jahren zeichnete er Echtkopien, an der Mittelschule war er als Künstler der Schule bekannt. 
Vielleicht gerade deshalb besuchte er nach der Mittelschule das Kunstlyzeum von Busto Arsizio (VA). Diese Jahre sind für seine weitere Laufbahn sehr wertvoll, sie bilden ihn als Mensch sowie als Künstler, dort lernt er vor allem den Gebrauch des Bleistiftes. 
Alberto wird dann 2 Jahre ein Architekturstudium in Mailand besuchen und nähert sich immer mehr an die Manie der Präzision in der Zeichnung.
1991 kehrt er nach Busto Arsizio zurück und besucht dort eine Schule „Wall Street Design" für Grafik und Design.
Es folgen drei intensive und ausschlaggebende Jahre des Lernens. Hier erlernt er den Gebrauch von Pantoni Stiften welche für hyperrealistische Werbeprodukte eingesetzt werden. 
Die Möglichkeit die Wahrheit mittels Farb- und Bleistifte auf Papier darzustellen fasziniert ihn immer mehr. 
Am Ende der akademischen Laufbahn widmen ihm seine Kunstlehrer eine Ausstellung, seine Projektskizzen und seine hyperrealistischen Werke eröffnen die Vernissage.
1999 zieht ihn die Liebe zu den Bergen, seiner künftigen Frau, dem Schnee, der deutschen Sprache und die Pflege der Leute für ihr Land und den Sachen die sie machen, nach Bozen.
Hier denkt er einen Platz für sein Künstlerdasein gefunden zu haben aber 12 Jahre widmet er seine Aufmerksamkeit dem Webdesign. In jedes Projekt welches er grafisch ausarbeitete, pflegte er sprichwörtlich jeden Pixel, verschiebt ihn, malt ihn an, legt ihn zu den Anderen. Darum auch sein Übernamen „der Herr des Pixels“.
Gleichzeitig realisiert er hyperrealistische Werke, die er in Erwartung auf den "besonderen Tag" in die Schublade verbannt.
Dieser „besondere Tag“ kommt im Sommer 2014 während eines Besuches in Murano, dort zieht ihn die Leidenschaft eines Glasmeisters in seinen Bann. In wenigen Minuten und vor den Augen der etlichen Besucher realisiert er eine Skulptur aus Glas und Alberto ist verzaubert vom kompletten Genuss den der Meister bei der Betrachtung des soeben kreierten Werkes zu verspüren scheint. Es war so, als ob ihn die ganze Welt um ihn nicht zu interessieren schien, er hatte sich vom Publikum abgehoben und betrachtete mit Anmut sein Werk.
In diesem Moment entschloss Alberto dem Webdesign den Rücken zu kehren und sich seiner ersten Liebe, der Bleistiftzeichnung zu widmen.

 

Nasco il 27 febbraio del 1971 a Gorla Minore, un paesino a metà strada fra Milano e Varese.

Già a 11 anni facevo copie dal vero, alle scuole medie ero l’artista dell’istituto.

Frequento così il Liceo Artistico a Busto Arsizio (VA). Gli anni dell’artistico mi formano sia come persona che come artista ed affinano le mie capacità nell’uso della matita. Trascorro 2 anni al politecnico di Milano alla facoltà di architettura e mi avvicino sempre più alla mania del disegno preciso.

Torno a Busto Arsizio nel 1991 e frequento la Wall Street Design, una scuola di grafica e design. 3 intensi e decisivi anni. Qui imparo l’uso dei pantoni applicati all’illustrazione pubblicitaria iperrealistica. Sono sempre più affascinato dalla possibilità di riprodurre la realtà con l’uso delle matite.

Alla fine del percorso accademico i maestri d’arte allestiscono una mostra in nostro onore e i miei schizzi progettuali e le mie opere iperrealistiche aprono la manifestazione. 

Mi trasferisco a Bolzano spinto dall’amore verso le montagne, l’amore per mia moglie, la neve, la lingua tedesca e la cura della popolazione per il proprio territorio e per ogni cosa che fanno. Qui penso di trovare il mio spazio come artista ma devio e per 12 anni sposto la mia attenzione al web. In ogni progetto che realizzo graficamente dedico ogni istante alla cura del Pixel, lo sposto, lo coloro, lo unisco ad altri. Vengo definito l’uomo del pixel. Parallelamente ed in sordina continuo a realizzare opere iperrealistiche che metto nel cassetto in attesa di “qualcosa". Questo “qualcosa” arriva nell’estate del 2014 quando in vacanza a Murano in visita da un maestro vetrario vengo attratto dalla sua passione. In pochi minuti e sotto gli occhi di parecchi visitatori costui realizza un’opera in vetro ed io rimango incantato dal suo totale godimento interno nel vedere la sua creazione. Era come se tutto il mondo non gli interessasse, si era estraniato dalla confusione e rimaneva basito ad ammirare la sua opera. Ho deciso allora di emozionarmi di nuovo e di lasciare il web per il mio primo amore: il disegno a mano libera.


SCHULBILDUNG | Educazione scolastica

1985 - 1989
Kunstgymasium | Liceo Artistico Statale Manara
I - Busto Arsizio (Va)

1990 - 1992
Architekturstudium | Politecnico di Milano - Facoltà di Architettura
I - Mailand / Milano

1992 - 1995
Wall Street Educational Center - Institute of Design
I - Busto Arsizio (Va)

2000 - 2001
Landesberufsschule für Handwerk und Industrie | Scuola Provinciale Profess. arte e industria
I - Bozen / Bolzano

2002
WIFI Wirtschafts-förderungsinstitute
I - Bozen / Bolzano


ARBEITSERFAHRUNG | Esperienze di lavoro

1998 - jeztz | adesso
Media Vicom, Medialine, Profi, Peer, Idealnet, Gardena.net, Konzepta, Trendstudio, Internet Consulting, Internet Service, Immagina, Taddei Alberto Ciro
I - Südtirol / Alto Adige
Art Director, Illustrator, Web-designer, Graphic-designer


SPRACHEN | LINGUE

Italiano / Italienisch
Muttersprache / madrelingua

Deutsch / Tedesco
English / Inglese